Hallo München, wie sehr würde ich dich vermissen

Hallo München, wie sehr würde ich dich vermissen

Blogbeitrag zur aktuellen Blogparade von München.de

Das Portal München.de hat dazu aufgerufen, zu beantworten, was einem fehlen würde, wenn man aus München wegziehen würde bzw müsste? Mir schwebt da so einiges vor, denn München ist meine Heimat geworden und ganz klar meine Traumstadt. Keine andere Stadt würde ich gegen München eintauschen wollen, höchstens eine Weltreise könnte mich für längere Zeit vielleicht noch weglocken.

Als Zuagroaste bin ich Anfang 2014 in die bayrische Hauptstadt gezogen und viele Male hatte ich mich gefragt, wieso habe ich diesen Schritt nicht früher gewagt. Viel zu lange hatte ich gezögert den Job zu kündigen, den Umzug zu planen und dann ging alles irgendwie schnell. Nach vier Jahren Fernbeziehung ging es nach Bayern und bis heute habe ich es nicht bereut.

Was würde ich denn vermissen?

Den Sonnenuntergang vom Olympiaberg

Der wunderschönste Sonnenuntergang überhaupt. Im Sommer würden mir die Abende auf dem Olympiaberg schon sehr fehlen, ein Ort voller Gewusel und doch entspannten Eindrücken während die Sonne untergeht. Das Panorama ist grandios und wird bei Folgebesuchen auch nicht langweilig. Danach in die Olympia-Alm auf ein kühles Radler und ein perfekter Feierabend geht zu Ende.

muenchen Olympiaberg Sonnenuntergang

muenchen Sonnenuntergang

Den Viktualienmarkt:

Für mich das Wahrzeichen Münchens und im Herzen der Altstadt zu finden. Ich würde am liebsten jeden Samstag Morgen hier verweilen und das farbenfrohe Treiben beobachten. Für jeden gibt es hier Schmankerl aus der Gegend, aber auch exotische Sachen werden angeboten. Mit einem Coffee to go in der Hand, am liebsten von Starbucks kann ich Stunden drüberschlendern. Als Abschluß unweit des Viktualienmarktes, den Alten Peter besteigen und nach vielen vielen Treppenstufen bietet er einen tollen Rundumblick über München. Kann ein Samstag Vormittag besser sein?

Die Sommer und Winter-Tollwood

Ich freue mich immer schon Wochen vorher auf die Sommer- bzw Winter-Tollwood Festivals, welche halbjährlich stattfinden im Olympiapark bzw. auf der Theresienwiese. Es erwartet einen immer ein kunterbuntes Programm und ich mag es über die Feste zu flanieren, im Sommer mit einem kühlen Weißwein oder einen Cocktail und im Winter natürlich mit einem heißen Glühwein. Oft nach Feierabend geht es direkt los, man trifft sich mit Freunden und/oder Partner und manchmal auch Arbeitskollegen.

Die Lauf- und Fitnesscommunity

So verrückte Dinge wie sich morgens um 7 Uhr zum Bootcamp im Englischen Garten treffen, wäre mir früher nicht passiert. Im Sommer genieße ich es, vor der Arbeit mit Power in den Tag zu starten. Man kann sich fast täglich irgendeiner Laufgruppe anschließen und muss nicht alleine laufen. Also zu einer Couchpotato kann man in München definitiv nicht mutieren.

Die Isar

Die Isar gehört zu München wie die Brezl. Es ist ein besonderer Ort für mich, da ich viele viele Kilometer hier schon auf und ab gelaufen bin, Freundschaften geschlossen habe, Gedanken schweifen lassen konnte. Besonders hier kann man die vier Jahreszeiten erleben und die Isar schenkt München einen einzigartigen Charakter.

muenchen Isar

Die Eisbachwelle

Dies ist einer meiner Rückzugsorte, mit viel Action und Touristenmassen, aber hier kann ich vor mich hinträumen, den Surfern zuschauen und denke über vieles nach. Unglaublich klein ist die Welle und dennoch so schwer zu beherrschen. Ich beobachte gern die Surfer, wie einer nach dem anderen sich in den Eisbach „stürzt“ abwechselnd von linker und rechter Uferseite und früher oder später von der Welle mitgerissen wird.

münchen Eisbachwelle

Die Berge und Seen

Die Natur in Bayern und die Nähe zu München ist Luxus und mein Lebenselixier. Ich könnte mir gar nicht mehr vorstellen irgendwo zu wohnen, wo es flach ist. Denn die regelmäßigen Kurztrips auf einen Gipfel geben Kraft und es sind die lohnende Momente. Wer in München lebt, muss nicht weit fahren, um ein Urlaubsgefühl zu entwickeln. Auch die Nähe zu Österreich und Südtirol sind besonders.

muenchen berge

Und zu guter Letzt

Die Menschen und der Dialekt haben es mir angetan, Worte wie „dohoam“ „mia san mia“ „Schmankerl“ oder „Pfiat euch“ und die gemütliche Mentalität passen zu mir. Ich habe zwar immer noch Probleme alles zu verstehen, frage auch ungern um Wiederholung des Gesagten, aber der Dialekt ist schon „sexy“. Trotz Großstadt treffe ich regelmäßig bekannte Gesichter an Orten, wo man nicht dran denken würde. Für mich ist München doch irgendwie nur ein großes Dorf.

Heute betrachte ich München als mein Zuhause, als den Ort den ich nie mehr verlassen will. Es hat mich zu einem „glücklicheren“ Menschen gemacht. Ich fühle mich, als wäre ich angekommen. Habe einen Partner, den ich nie mehr missen möchte, habe einen Ort der hektisch und doch ausgleichend zugleich auf mich wirkt. Wenn ich woanders bin, fehlt es mir unheimlich und ich kehre immer wieder gern zurück, Urlaub das eine, aber München ist meine Stadt.

Und liebe Münchner was sind eure Highlights? Was würdet ihr am meisten vermissen? Oder auch alle anderen habt ihr Lieblingsorte, die euch nach einem eventuellen Umzug fehlen würden?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.