Unser erstes Trailcamp für Frauen mit mir als Laufguide und Mitorganisator liegt hinter uns und ich bin voller Dankbarkeit und Happiness. Ich möchte heute einen kurzen Rückblick auf die ersten Women Hike & Trail Days in Naturns werfen und Lust auf das nächste Camp machen. Auch habe ich noch ein paar Tipps zum Thema Trailrunning für EinsteigerInnen dabei.

Trailrunning für Frauen - Teilnehmerinnen der ersten Hike & Trail Days Naturns

Frauen und Trailrunning gehören zusammen

Als mich der Naturnser Tourismusverband letztes Jahr kontaktierte und mit mir das Thema Trailrunning in der Region Naturns forcieren wollte, hatte ich sofort die Idee, mein erstes eigenes Trailrunning Camp für Frauen anzugehen. Diesen Gedanken trug ich schon lange in meinen Kopf, hatte mich aber irgendwie nicht getraut es umzusetzen. In Zusammenarbeit mit Naturns wurde es nun endlich wahr.

Eine Sache fällt auf, wenn ich in den Bergen unterwegs bin. Immer treffen wir vornehmlich auf männliche Läufer, die die Trails unsicher machen. Auch bei Wettkämpfen ein ähnliches Bild, die Minderheit sind Frauen. Meine Meinung: Frauen gehören auf die Trails, allerdings haben viele Frauen wohl Vorbehalte. Die Unsicherheit möchte ich ausräumen, da vieles was Trailrunning ausmacht gar nicht bekannt ist. In Social Media werden leider immer nur kleine Sequenzen dargestellt und die finden meist laufend statt. Aber ehrlicherweise sind AmateurläuferInnen oft auch gehend in den Anstiegen unterwegs und das ist völlig normal. Also alles nur halb so wild.

frauen und trailrunning gehören zusammen

So, hier nun meine Aufforderung an dich, probiere doch mal Trailrunning aus. Es hört sich meist anspruchsvoller an als es ist. Ich nehme dich heute mit und gebe dir ein paar Informationen. Vielleicht hast du dann auch Lust, beim nächsten Trailcamp in Naturns dabei zu sein. Naturns bietet die perfekte Bühne fürs Trailrunning, Wandern und auch für Frauen. Die Infrastruktur ist fabelhaft, die Trails für EinsteigerInnen und Geübte geeignet und Südtirol ist immer eine Reise wert.

blick über naturns tolles trailrunning gebiet

Als erstes gebe ich dir ein paar Tipps für einen erfolgreichen Trailrunning Einstieg

Trailrunning hört sich für viele etwas abgehoben und abenteuerlich an, dabei ist es einfach nur Laufen in der Natur. Ein Trail kann über Wiesen gehen oder Waldboden, mit oder ohne Höhenmetern sein, einen Berg hochführen oder an einem Fluss entlanglaufen. Also einfach gesagt nichts anderes als über natürlichen Untergrund laufen. Dabei setzt du während der Aktivität ganz andere Reize und beanspruchst andere Muskelgruppen, eine tolle Alternative zum Asphalt Laufen. Allerdings ein kleiner Hinweis, was wirklich ein Trail ist, sieht jeder anders. Daher lass dich nicht entmutigen und bilde dir deine eigene Meinung. Wichtig ist der Aspekt Natur in meinem Empfinden und auch in Großstädten gibt es tolle Möglichkeiten um Trailrunning auszuprobieren. In München kannst du beispielsweise erste Versuche über die Isartrails wagen oder auch der Westpark bietet ein tolles Terrain mit Trails.

Trailrunning ist Abenteuer – Trailrunning für Frauen 

Laufen in der Natur ist übrigens perfekt, um dich in ein Mikroabenteuer zu stürzen. Lass dich treiben, genieße die frische Luft, die Geräusche deiner Umgebung und denke nicht an „schneller, weiter, höher“. Gerade die spektakuläre Szenerie gibt einem oft ein gewisses Freiheitsgefühl und macht glücklich. Für mich persönlich sind die Auszeiten in der Natur immer abenteuerlich, dass bekomme ich nicht auf der Straße hin. Oft weiß man vor dem Lauf nicht, was einen erwartet und das ist auch gut so.

Trailrunning ist abenteuer und freundschaft

Die Technik machts

Das Bergauflaufen ist technisch gesehen einfacher als das Bergablaufen. Du bist automatisch aufgrund der Belastung langsamer unterwegs und hast den Blick auf dem Trail. Deinen Oberkörper richtest du leicht nach vorne, bewegst deine Arme aktiv mit und achtest darauf eher kleine Schritte zu machen. Trailstöcke können die Beine und Oberkörper entlasten und die Anstrengung reduzieren. Aber auch das muss geübt werden und ist für den Einstieg nicht erforderlich. Trailstöcke nimmst du am besten erst mal im zweiten Step und diese werden auch nicht auf jeder Strecke benötigt. Beim Downhill solltest du als Anfänger nicht kopflos runterstürzen. Balance, Stabilität und Koordination sind essentielle Fähigkeiten, die du erst mal aufbauen musst. Stärkung der Fußgelenke und Beinmuskulatur solltest du regelmäßig in dein Krafttraining einbauen. Auch hier vorausschauend laufen, etwas in die Hocke gehen, Arme mitnehmen und schnelle, kleine, etwas breitbeinige Schritte machen. Vor-/Mittelfuß sind ideal. Übung macht hier den Meister, im Einstieg besser im flacheren Gelände laufen. Versuche nicht aktiv Geschwindigkeit zu machen, der Downhill treibt dich sowieso runter.

technik beim berglaufen - Balance, Stabilität und Koordination

Suche dir eine geeignete Strecke

Wenn du mit dem Trailrunning beginnst bzw. erst mal ausprobierst, solltest du sinnvollerweise niederhügeliges Gebiet aussuchen. Das vermeidet Überanstrengung bzw. du verlierst nicht gleich die Motivation in den Anstiegen. Idealerweise sollte das Gelände auch nicht zu technisch sein. Vielleicht planst du auch ein Ziel ein, z. B. einen Gipfel als Belohnung mit schönem Ausblick oder eine schöne Stelle am Wasser für die anschließende Abkühlung.

geeignete strecke suchen, Gelände nicht zu technisch wählen

Stürze dich mit einer Freundin / einen Freund in dein Trail-Abenteuer

Ein Lauf im Gelände ist anspruchsvoller, daher ist eine Begleitung manchmal einfach auch lebenswichtig. Sowieso macht gemeinsames Laufen oft mehr Spaß. Wenn du allein unterwegs bist, informiere jemanden, wohin du dich aufmachst. Dies ist wichtig vor allem wenn du abseits unterwegs bist.

trailrunning in der gruppe oder mit einer Freundin / einem Freund

Equipment ist das A & O

Feste Laufschuhe mit geeignetem Grip sind wichtig, um das Verletzungsrisiko und Stürze zu vermeiden. Sie sollten nicht zu schwer sein, um Ermüdung zu reduzieren. Ich persönlich empfehle aktuell z.B. den Salomon Sense Ride. Ein sehr guter Allround Trailschuh mit guter Dämpfung und fairem Preis.

Ich würde auch längere Socken empfehlen, um die Waden vor Brennnesseln und sonstigen Gestrüpp zu schützen.

Kopfbedeckung und Windjacke sollten immer mitgeführt werden. Vor allem wer in höheren Gefilden unterwegs ist, da schlägt das Wetter schnell mal um. Ein Laufrucksack mit Trinksystem und Proviant für längere Touren einplanen (länger als eine Stunde). Smartphone und Sportuhren mit Navigation sind sehr hilfreich, wenn du dich auf unbekanntes Terrain wagst.

Zeit ist nicht wichtig auf den Trails

Vergiss Tempo, an manchen anspruchsvollen Trailpassagen kannst du schon mal für wenige Kilometer eine Stunde benötigen. Immer die Konzentration auf den Untergrund lenken. Richte deinen Blick vorausschauend ein paar Meter vor deine Füße, um das Gelände abzuschätzen. Steigerungen anfangs nur moderat einbauen. Sei vorbereitet, dass du schneller außer Atem kommst, aber das ist normal. Das Runnershigh ist dir aber sicher, wenn du oben angekommen bist. Wie bereits erwähnt schnelles Gehen oder Wandern (Speedhiking) ist Teil der Disziplin, also keine Furcht davor.

Trailrunning macht fit und gute Laune. Nachfolgend nehme ich dich noch kurz mit auf die Trails von Naturns und zeige dir ein paar Impressionen vom ersten Hike & Trail Camp im Mai 2022. Die zusätzlichen Programmpunkte wie das morgendliche Yoga & die Aqua-Jogging Einheit und das Abendprogramm erwähne ich aufgrund des Themas „Trailrunning“ hier nicht ausführlich. Die Ausschreibung zu den „Hike & Trail Days in Naturns“ mit detailliertem Programm kannst du in der gesetzten Verlinkung nachlesen. Das Konzept ist einfach, wir bieten vier Tage Spaß und neue Erfahrungen in und über Naturns, Trailrun und Genusswandern je nach Bedarf. Die Teilnehmerinnen können jederzeit entscheiden, welcher Gruppe sie sich anschließen. Mein Part ist alles rund um das Thema Trailrunning und wie gesagt, ich möchte das noch ganz viele Frauen diese Welt kennenlernen und sich trauen die Berge für sich zu erobern.

Rückblick auf die ersten Hike & Trails Days in Naturns

Insgesamt waren 15 Teilnehmerinnen beim ersten Camp dabei. Einige kannten sich bereits und somit gab es wenig Berührungsängste und die Stimmung war von der ersten Minute an sehr angenehm und kommunikativ. Die vier Tage waren mit Anreise am Donnerstag bis Mittag und Abreise am Sonntag ab Mittag (12. bis 15. Mai 2022).

programm und rückblick auf die ersten hike & trail days in naturns

Trail zum Wallburgboden

Am ersten Tag (Donnerstag) ging es nach unserer Anreise dann nachmittags auf eine kleine Erkundungstour zum Kraftplatz und Aussichtspunkt Wallburgboden. Die Strecke ist angenehm zu laufen mit leichten Anstiegen und wunderbaren Ausblicken auf Naturns und über das Vinschgau. Insgesamt liefen wir 7 Kilometer und überwanden dabei etwas mehr als 200 HM. Für den Einstieg war dies die richtige Tour und auch für die Anfängerinnen sehr gut geeignet.

Trail zum Wallburgboden mit tollem Blick über Naturns

Trail von Schloss Juval über den Tscharser und Stabener Waalweg

Am zweiten Tag ging es direkt nach Yoga an der St. Prokuluskirche und dem Frühstück zum Schloss Juval. Dort gab es, nur für uns, eine außerordentliche Schlossführung und wir trafen dabei auf den Schlossherrn und Extrembergsteiger Reinhold Messner persönlich.

schloss Juval treffen Reinhold Messner

Danach ging es mit den Überraschungen weiter und wir durften Dani Jung, den bekannten und sehr erfolgreichen Südtiroler Trailrunner, kennenlernen. Er begleitete uns auf unserer Tour vom Schloss Juval über den Tscharser und Stabener Waalweg bis zur Radbar, direkt am Vinschgauer Radweg nach Naturns. Auch dieser Trailrun war für Anfängerinnen sehr gut geeignet. Dani gab den Teilnehmerinnen viele Tipps für das Berglaufen und auch zur Ernährung bzw. Verpflegung während Wettkämpfen. Die Strecke an den Waalwegen ist beliebig erweiterbar. Wir sind ca. 12 Kilometer mit 300 HM gelaufen inkl. Rückweg nach Naturns über den Radweg.

tipps zum berglaufen von Dani Jung

Abends kochten wir gemeinsam mit zwei lokalen Bäuerinnen Brennnessel- und Käseknödel im Pfarrsaal. Wir fielen alle abends müde, aber sehr glücklich ins Bett.

Trail am Sonnenberg von Naturns nach Partschins

Der dritte Tag begann mit einer Aquafitness Einheit und Frühstück. Wir starteten gegen 9 Uhr auf die längste Tour unseres viertägigen Aufenthaltes. Diese führte uns über den Meraner Höhenweg von Naturns über die 1000 Stufen Schlucht, zwei imposanten Hängebrücken, die Jausenstation Dursterhof, den Partschinser Wasserfall nach Partschins. Die Strecke ist mit 16 km und 1.400 HM allerdings nicht mehr für Trailrun-Einsteigerinnen geeignet und wir waren eine entsprechend kleinere Gruppe an diesem Tag.

trailrunning am Sonnenberg von Naturns nach Partschins

Die Wandergruppe war auf dem gleichen Weg unterwegs, wanderte und nutzte auch die Seilbahnen. Dank der vorhandenen Seilbahnen (Seilbahn Unterstell und Texelbahn) können einige Höhenmeter eingespart werden.  Der Sonnenberg, auf dem wir unterwegs waren, ist der Hausberg von Naturns und man kann direkt vom Hotel aus einsteigen. Generell sind alle Strecken sehr gut erreichbar und das macht einen aktiven Urlaub in der Region easy going. Der Sonnenberg ist sonnenverwöhnt und schon frühzeitig im Jahr schneefrei.

Den Abend ließen wir in einem Restaurant mit Pizza oder Pasta ausklingen und es ging frühzeitig ins Bett. Der nächste und letzte Tag sollte sehr früh starten.

Sonnenaufgangswanderung zum Orenknott

Der Wecker klingelte um 3 Uhr und es stand eine Sonnenaufgangstour auf den Orenknott auf dem Programm. Der Gipfel befindet sich auf einer Höhe von 2.258 m. Wir wurden um 3:30 Uhr vom Shuttle abgeholt und zum Ausgangspunkt der Wanderung (Hochforch) gefahren. Wir starteten gegen 4 Uhr, die Sonne sollte gegen 5:30 Uhr aufgehen. Der Aufstieg ist sehr steil, 650 HM auf einer Länge von ca. 2,5 km.

Programmpunkt Sonnenaufgangstour auf den Orenknott

Nach gut 75 Minuten erreichten wir den Gipfel. Es gibt noch die Möglichkeit die Strecke etwas abzukürzen. Weiter unten bei der Orenalm befindet sich ein offenes Plateau, das auch einen tollen Blick auf den Sonnenaufgang bietet. Bis hier sind es nur ca. 300 HM.

Diese Tour war auch ein Highlight. Wir hatten das Glück über den Wolken zu stehen und die Stimmung war an diesem Morgen einzigartig. Danach stiegen wir zur Giggelberg Alm ab, frühstückten dort, bevor es zurück zum Treffpunkt und unserem Shuttle ging. Insgesamt sind wir 7 km und 650 HM gewandert.

Ein Highlight der Sonnenaufgang auf den Orenknott, Naturns

Danach checkten wir aus dem Hotel Belvedere aus und fuhren alle mit einem Gepäck voller schöner Erlebnisse heim.

Die vier Tage Trailrunning für Frauen waren ereignisreich wie eine ganze Woche. Jeder einzelne Programmpunkt war sehr gut durch den Tourismusverband organisiert und wir genossen alles. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Camp, dass voraussichtlich vom 04.-07.05.2023 stattfinden wird. Außerdem hoffe ich, dass ich dir hiermit etwas Mut machen konnte, Trailrunning zu probieren, denn Trailrunning für Frauen ist etwas Wunderbares. Sei dir sicher, es wird gut. Vielleicht sehen wir uns beim nächsten Camp in Naturns und ich freue mich dich dann dort zu begrüßen.

 

Hinweis: Das Frauen Trailcamp wird von Naturns ausgerichtet und unterstützt. Wir, Katja Wegener (Wanderguide) und ich sind Ideengeber, die Reiseleitung & Guides vor Ort und organisieren dieses Event mit.  Es beinhaltet somit Werbung, es handelt sich aber dennoch um meine eigene Meinung.