Ein Wettkampf der 4 Blogger Marathonstaffel n

Mit von der Partie:

marathonstaffel muenchen wettkampf

Als die Organisatoren des München Marathon uns fragten, jeweils eine Botschafter Marathonstaffel an den Start zu bringen waren wir alle begeistert. Eine coole Gelegenheit sich zu battlen und zu sehen, wer das beste Team am Start haben würde.

Wir vereinbarten, dass jede Staffel gleich stark besetzt werden sollte und deswegen alle Leistungsniveaus gefragt waren. Die Auschreibung (Bericht) könnt ihr hier nochmals nachlesen.

Viele tolle Bewerbungen erreichten mich und schlußendlich entschied ich mich für, Stefan aus Österreich, Bianca aus Hamburg und Franziska, welche leider kurzfristig wegen gesundheitlicher Probleme ausfiel. Dafür ging Nicole aus München noch spontan an den Start. Mein Gewinner-Team stand fest, denn mein Plan war zu siegen.

marathonstaffel das team

Der Vortag des München Marathon wurde für die Abholung der Startnummern, Pasta essen und Kennenlernen der einzelnen Staffeln genutzt und war damit schön ausgefüllt.

Der Marathon Staffel Wettkampf kann beginnen

Cindy:

Als erste Läuferin unserer Marathonstaffel hatte ich das Glück auch den kürzesten Streckenabschnitt zu übernehmen. Die 6,8 km luden ein, Vollgas zu geben. Ich stand perfekt in der Menge und konnte mich bei der Startaufstellung in der ersten Reihe platzieren. Im Übrigen die Marathonläufer waren alle schon auf der Strecke. Die drei vorherigen Startwellen wurden im 5 Minuten Takt auf die Reise geschickt.

Mit dem Startschuß sprintete ich los, irgendwie lief ich allein vorneweg, war auch sehr schnell los gelaufen. Es lief dennoch prima, auch mit schwerer Atmung und ich fand schnell mein Tempo. Nach den ersten paar Hundert Metern liefen wir bereits auf die Marathonläufer auf und flitzten wie die Wahnsinnigen an ihnen vorbei. Die Partymeile in der Leopoldstrasse motivierte mich enorm alles zu geben. Als eine der ersten konnte ich an meinen Teampartner Stefan übergeben. Die Übergabe des Chips erfolgte so flott, dass ich es kaum realisierte.

marathonstaffel start

Stefan:

Ich war als zweiter Läufer dran und musste die längste Strecke von ca 14 km durch den Englischen Garten laufen. Als Cindy dann wie eine Rakete um die Kurve schoß, war ich heiß aufs Laufen. Die Übergabe des Zeitchips verlief reibungslos und ich konnte ein kleines Loch zwischen den Läufern nutzen und einen schnellen Start hinlegen. Musste aber nach kurzer Zeit abbremsen und mit Slalom eine sehr große Gruppe überholen, was mir dann doch etwas Zeit kostete. Trotzdem konnte ich mit einer starken Zeit und neuer persönlicher Bestzeit an Nicole übergeben.

Nicole:

Ich konnte spontan in Cindy’s Staffel einspringen und habe es nicht bereut. Eigentlich bin ich Hindernisläuferin und mag das Laufen nicht so, glaubt mir zwar keiner, ist aber so.

Für die Übergabe in der Wechselzone blieb keine Zeit für Aufregung und Bauch kribbeln, denn plötzlich hatte ich den Chip am Bein und lief einfach los. Die Stimmung trug mich und vom Flow ließ ich mich mitreißen. Meine Beine liefen schneller als ich eigentlich konnte. Nach 10,8 km war ich fix und fertig, allerdings mit einer neuen Bestzeit und froh endlich an Bianca abgeben zu können.

marathonstaffel uebergabe

Bianca:

Das Wochenende hat mir sehr viel Spaß gemacht, Kraft gegeben und auch die Freude am Laufen ein Stück weit zurück gebracht, da es bei mir seit Wochen vorher nicht mehr wirklich „rund“ lief. Ich war mir nicht sicher wie mein Kopf auf diese, für mich, neue Herausforderung reagiert. Ich übernahm den letzten Teil der Strecke von etwa 10 km. Die Zuschauer trugen mich Kilometer um Kilometer und der gemeinsame Einlauf ins Münchner Stadion war ein Highlight.

Es ist schon ein tolles Erlebnis an einem Marathon „nur“ einen Teil zu laufen und doch so viel vom Marathon selbst mitzubekommen.

Der letzte Kilometer sorgte für die Entscheidung

In München ist es möglich den letzten Kilometer gemeinsam zu laufen und somit im Team zu finshen. Stefan, Nicole und ich standen gespannt und gemeinsam mit den Staffeln von Denize und Florian in Wartestellung. Keiner wusste, welcher Läufer als nächstes zu erblicken sein würde. Susi’s Team hatte zu dem Moment bereits die Ziellinie erreicht.
Aber Platz zwei war noch nicht entschieden und für uns erreichbar. Im Nachgang konnte unsere Marathonstaffel an Wechselzone 1 noch auf Platz 1 laufen, verloren aber leider schnell an Susi’s Staffel und liefen bis zum dritten Wechsel auf Platz 2.
Also was konnte da noch passieren, Platz 2 war uns sicher, aber denkste…. da lief das orangene Team von Denize doch glatt uns den Rang ab und verwies uns auf die hinteren Reihen.

Weiterhin nun in Wartestellung mit Florian hofften wir zumindest nicht letztes Team zu werden, nur 1-2 Minuten später kam Bianca angesaust und wir konnten mit einer hervorragenden Zeit von 3:21:56 ins Ziel laufen. Auch wenn es nicht zum internen Sieg gereicht hat, 40. Platz insgesamt kann sich auch sehen lassen und am Wichtigsten, wir hatten alle Spaß und waren unverletzt angekommen.

marathonstaffel Zieleinlauf muenchen olympiastadion

Traurig sein?

Wie Bianca so schön geschrieben hatte: „Auch wenn jeder irgendwie ein anderes persönliches Ziel verfolgt, zählt am Ende nur eins, das Team ! Ein Team, welches beim Zieleinlauf EINS ist. Der Spaß, die Freude und die Euphorie, die einen vor allem auf der Zielgeraden begleiten, sind gefühlt 4 mal so doll ! … und doch ist es irgendwie ein Marathon geteilt durch 4.“

marathonstaffel medaille

Gratulation hier nochmals an Susi und ihr Team. Zusätzlich möchte ich noch die Cheering Points von Run_Munich_Run und den Adidas Runners Munich erwähnen, die mal so richtig eingeheizt hatten und da ist keiner wirklich unmotiviert weiter gelaufen.

marathonstaffel cheering point adidas runners

So macht laufen und auch Marathon Spaß.

Und was lauft ihr als nächstes?

Susi’s Team: 03:02:54
Denize’s Team: 03:18:45
Florian’s Team: 03:23:25

 

Fotocredit: Peak Art Images

marathonstaffel freunde und laufen